“Kultur der Grenze” zeigt Chancen auf

Zeigen, was Grenzregionen wie bei uns im Alpenrheintal auszeichnet und wie eine Grenz-Kultur beflügeln kann: Diese Ziele verfolgte kürzlich die erste öffentliche Veranstaltung des DenkRaumBodensee und der Initiative “Kultur der Grenze” in Lustenau. Fünfzig Interessierte, wie die Bürgermeister Christian Loacker und Gerd Hölzl (Götzis und Koblach) oder Dichterin Berta Thurnherr hörten philosophische, aber alltagstaugliche Ausführungen von Ludwig Hasler und tauschten sich über Innovation und Industriekultur ebenso aus wie über Mentalitäten, Landschaften oder Kooperationen.

Kurzimpulse boten unter anderem Jürg Plüss (KNOWHOWCoaching, Altstätten), Innovationsexperte Eugen Voit, Oskar Müller (FH Vorarlberg), Simone Strauf (Internationale Bodensee-Hochschule und DenkRaumBodensee), Anne Brandl (Uni Liechtenstein) oder Roland Scherer (Universität St.Gallen und DenkRaumBodensee).

Rheintaler Bote vom 4.12.2019, Margit Hinterholzer