Industrie

Die Bodenseeregion verfügt über eine höchst dynamische und innovative Wirtschaftsstruktur mit steigenden Beschäftigenzahlen. Treiber der positiven Wirtschaftsentwicklung sind im Wesentlichen die Industrierunternehmen. Aktuell zeigen sich zwei Entwicklungen hinsichtlich des Industriestandortes Bodensee: Auf der einen Seite wird in den Medien über den Stellenabbau in zahlreichen Industrieunternehmen in nahezu allen Teilräumen der Bodenseeregion berichtet. Auf der anderen Seite investieren Industrieunternehmen in erheblichem Umfang an ihren Standorten in der Bodenseeregion. DenkRaumBodensee fragte: Was sind die Gründe für diese unterschiedlichen Entwicklungen und weshalb investieren Industrieunternehmen derzeit so stark in der Bodenseeregion. Welche zukünftigen Anforderungen hat die Industrie und welche Rahmenbedingungen es braucht, damit sich die Industrie auch zukünftig gut entwickeln kann.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie zeigt sich eine neue Herausforderung resp. Entwicklung: Die Re-Nationalisierung von industriellen Lieferketten. Mit Blick auf die Resilienz der regionalen Wirtschaft stellt sich die Frage, was auf regionaler Ebene und grenzüberschreitend unternommen werden kann und muss, um Potenziale für die Bodenseeregion aufzugreifen und besser für Krisen gerüstet zu sein.

Am 06.12.2019 fand ein DenkRaumDialog „Industrieregion Bodensee“ mit Referent*innen aus Wissenschaft, Wirtschaftskammern und Wirtschaftsförderung sowie Geschäftsleitungsmitgliedern regionaler Industrieunternehmen statt. Dieses Themenfeld wurde in enger Abstimmung mit dem Botschafterclub Vierländerregion Bodensee bearbeitet. Hinsichtlich der aktuellen Herausforderungen findet eine enge Kooperation mit den kantonalen und regionalen Wirtschaftsförderungen und den IHKs statt. Ebenfalls steht man hier im Austausch mit der IBK-Kommission Wirtschaft.