Tourismus

In den vergangenen Jahren verzeichnete die Bodenseeregion ein stetiges Wachstum der touristischen Kennzahlen. Teilweise sind Wachstumsgrenzen erreicht und die Akzeptanz für den Tourismus sinkt bei der regionalen Bevölkerung. Dies zeigt sich deutlich in einer Reihe von politischen Entscheidungen auf Gemeindeebene und insbesondere in der öffentlichen Diskussion. Gleichzeitig ist der Tourismus auch in der Bodenseeregion mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Dazu gehören z.B. die immer schwieriger werdende Fachkräfterekrutierung sowie die für die Zukunft absehbaren Veränderungen der bisherigen Gästestrukturen aufgrund der Internationalisierung, der Digitalisierung der Märkte und des demographischen Wandels. Aktuell ist der Tourismus auch massiv von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen, die möglicherweise zu einer völligen Neupositionierung des Bodenseetourismus führen kann. Bei der Bearbeiteung des Themas standen folgende Fragen im Fokus: Welches sind die wichtigsten Herausforderungen für die zukünftige Entwicklung der Bodenseeregion als grenzüberschreitende Destination? Wo liegt der grösste Handlungsbedarf? Welche Form des Tourismus wollen wir? Wie muss die Region auf die übergeordneten Entwicklungen reagieren, damit die touristische Entwicklung der Bodenseeregion auch in Zukunft so erfolgreich ist wie in der Vergangenheit? Das Themenfeld wurde in Kooperation mit der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH bearbeitet.

Der erste DenkRaumTransfer startete in 2018 mit dem Thema „Tourismus in der Bodenseeregion: wohin geht der Weg?“ Am 9.4.2018 fand das erste Treffen mit rund 25 Expertinnen und Experten aus Hochschulen, Tourismusorganisationen, Kommunen und touristischen Leistungsträgern im Konzil in Konstanz statt. Das nächste Treffen widmete sich am 24.9.2018 dem Thema “Weiterentwicklung des touristischen Angebots – weg von der Zielgruppen- hin zur Produktgruppenorientierung”. Das dritte Treffen zum Thema “Qualität” fand am 6.12.2018 statt. Als Ergebnis dieser Wissensgemeinschaft wurde ein gemeinsames Positionspapier zur Zukunft des Bodensee-Tourismus erarbeitet. Mehrere Destinationen wie beispielsweise Thurgau Tourismus oder St.Gallen Bodensee Tourismus dient das Papier als Grundlage für strategische Überlegungen. Auch die Internationale Bodensee-Tourismus GmbH greift die Positionen auf: das Tourismusforum 2019 widmete sich vier ausgewählten Themen, die in Gruppenarbeit vertieft wurden. Das Protokoll des Tourismusforums 2019 finden Sie hier.

Die Corona-Krise 2020 trifft die Tourismusbranche besonders hart und auch am Bodensee herrscht derzeit große Unsicherheit. Wie wird sich die verbleibende Saison 2020 entwickeln, wie sind die Perspektiven für das nächste Jahr? Kann ich meinen Betrieb aufgrund der Vielzahl von Vorschriften und Einschränkungen überhaupt wirtschaftlich betreiben? Wie wird sich die Wirtschaft allgemein und vor allem in der Bodenseeregion entwickeln? Wie verändert sich die Binnennachfrage auf den bestehenden Heimmärkten? DenkRaumBodensee lud am 14.7.2020 zu einem DenkRaumForum “Nach Corona – Wie weiter mit dem Bodenseetourismus?” ein, um eine Austauschplattform zu diesen aktuell drängenden Fragen, die die gesamte Bodenseeregion betreffen, zu bieten. Dabei werden Grenzen überschritten – zwischen den Ländern, zwischen den touristischen Akteuren und zwischen Wissenschaft und Praxis. Eine Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie hier.

Wissenslandkarte Tourismus