Wissensregion Bodensee

Die Bodenseeregion ist durch hohe Forschungskapazitäten und eine hohe Innovationskraft der regionalen Wirtschaft gekennzeichnet. Schon seit langem wird u.a. auch in der IBH über die Grenzen hinweg zusammengearbeitet, um die vorhandenen Potenziale – gerade auch für KMUs – besser nutzbar zu machen und die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft zu stärken. Vor allem finanziert durch die verschiedenen INTERREG-Programme wurden hierzu in der Vergangenheit zahlreiche grenzüberschreitende Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht. Auch für die Zukunft ist die Innovationsförderung ein Schwerpunkt der grenzüberschreitenden Politik am Bodensee. Im Bodenseeleitbild der IBK finden sich hierzu die entsprechenden Leitsätze und strategischen Schwerpunkte. Die Wissensregion Bodensee ist wie andere Regionen auch mit grundlegenden Veränderungen des Wissensbezugs durch die Digitalisierung und Internationalisierung konfrontiert. Die heute bestehenden Strukturen der regionalen Innovationssysteme verändern sich dabei grundlegend und die territoriale Orientierung der Wissensaustauschbeziehungen verändert sich in Richtung funktionaler Netzwerke. Hierdurch entstehen für die grenzüberschreitende Bodenseeregion möglicherweise neue Chancen für die regionale Wirtschaft. Diese Fragen standen im Mittelpunkt: Wird sich die positive Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzen? Wie muss die Bodenseeregion auf globale Herausforderungen reagieren? Wie verändert sich der Austausch von Wissen durch die Digitalisierung? Welches sind die Anforderungen an ein zukunftsfähiges Wissens- und Innovationssystem Bodensee und wie müssen sich die Strukturen anpassen?

Expert*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung trafen sich am 3.5.2018 an der DHBW in Friedrichshafen zum Erfahrungsaustausch. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Clusteragentur Baden-Württemberg und der DHBW Ravensburg, Campus Friedrichshafen statt. Von Seiten der Teilnehmenden wurde die Initiative und die Fortsetzung des Austauschs begrüsst. DenkRaumBodensee bearbeitete das Thema weiter und startete im April 2019 die Wissensgemeinschaft DenkRaumTransfer “Die Wissensregion Bodensee neu denken – Anforderungen an eine zukunftsfähige Innovationsförderung in der Bodenseeregion”. Rund 20 Expert*innen aus der Region diskutierten, wie die Wissensregion Bodensee zukunftsfähig gemacht werden kann. Das daraus entstandene Positionspapier “Die Wissensregion Bodensee” liegt nun vor und stellt beispielhaft anhand konkreter Aktivitäten wichtige denkbare Impulse für das Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft vor. Als Grundlage des DenkRaumTransfers und des Positionspapiers wurde eine Analyse der öffentlich geförderten nationalen und europäischen Programme zur Forschungsförderung sowie ein systematischer Vergleich der teilregionalen Innovationssysteme vorgenommen. Die Ergebnisse sind in der sog. Forschungslandkarte zusammengefasst.

Die Ergebnisse sind u.a. in das Grundlagenpapier für des Regionale Entwicklungskonzept der baden-württembergischen Bodenseelandkreise im Rahmen des RegioWin-Wettbewerbs, in die IBK-AG Digitalisierung und die IBK-AG Innovation eingeflossen.

Startfeld St.Gallen und die IHK Bodensee-Oberschwaben bauen auf der Zusammenarbeit und den Erkenntnissen des DenkRaumTransfers auf und starteten die Wissensmanagementplattform Innovationsförderung, die aus dem IBK-Kleinprojektefonds gefördert wird.

Wissenlandkarte Innovationsmanagement