1. Bürgerdialog “Raumbild Bodensee” in St.Gallen

Am Samstag, den 6.7.2019 fand von 12:00 – 17:30 der erste Bürgerdialog zum Thema “Raumbild Bodensee” in St.Gallen statt. Stadtpräsident Thomas Scheitlin hatte zur Teilnahme eingeladen. 16 nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Einwohnerinnen und Einwohner nahmen die Einladung und diskutierten darüber, wie man die Bodenseeregion auch zukünftig lebenwert gestalten kann.

Der Bürgerdialog widmet sich den Fragen:

  • Wie sehen, erleben und nutzen Sie die Bodenseeregion?
  • Wie soll die Bodenseeregion aussehen, damit Sie in 20 Jahren gerne hier leben?
  • Was sind aus Ihrer Sicht wichtige grenzüberschreitende Themenfelder?

Schnell wurde in der Diskussion deutlich, dass es wichtig ist, zu wissen, welche Angebote es bereits gibt und wie man diese nutzen kann. Durch eine verbesserte Zusammenarbeit und eine Vernetzung der bestehenden Angebote könnte ein Mehrwert erreicht werden. Genannt wurden hier beispielsweise elektronische Plattformen mit grenzüberschreitenden Informationen für die Bürgerinnen und Bürger. Die Themen Infrastruktur und Verkehr spielten ebenfalls eine grosse Rolle. Die Verbesserung des öffentlichen Verkehrs aber auch der Freizeiteinrichtungen wurden diskutiert. Die Bodenseeregion wird als schön und attraktiv angesehen, auch aufgrund der Unterschiede und der Vielfalt der Teilregionen. Diese Vielfalt sichtbar zu machen und zu erhalten, war den Teilnehmenden ein grosse Anliegen. Die Veranstaltung wurde von Kerstin Lubetz, felderprojekte, moderiert.

Bis Ende des Jahres sind weitere Bürgerdialogen in Städten und Gemeinden rund um den Bodensee geplant. Weitere Informationen zu den DenkRaumBodesee Bürgerdialogen finden Sie hier.

DenkRaumBoden hat das Thema “Raumbild Bodensee” bereits im letzten Jahr im Rahmen von Videostatements behandelt. Hierbei wurden Bewohnerinnen und Bewohner der Bodenseeregion an acht Standorten rund um den See befragt, was sie mit der Bodenseeregion verbinden und wo sie Probleme sehen.