Wissenschaftskongress 2020: Digitalisierung und Mobilität

Hat die Zukunft der Mobilität eine Zukunft?

Selbstfahrende Autos und Züge, Flugtaxis, E-Autos und Car Sharing – die Vorstellungen über die technologischen Aspekte einer Mobilität der Zukunft sind äußerst vielfältig, und es ist aktuell noch nicht absehbar, welche Konzepte sich letztendlich durchsetzen werden und vor allem wann. In der (Verkehrs-)Wissenschaft ist heute weitgehend unbestritten, dass technologische Lösungen allein nicht zielführend sind und es stattdessen eine umfassende und integrative Betrachtung braucht, um eine zukunftsfähige Mobilität zu entwickeln und auch erfolgreich umzusetzen. Diesen integrierenden Denkansatz brauchen wir auch, wenn wir die Mobilität in Verbindung zu den Klimaschutzzielen bringen wollen. Technologie kann einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der Umweltbelastung durch Mobilität leisten. Aber erst wenn wir weitergehende Fragen stellen, zum Beispiel wie viel Mobilität wir wirklich brauchen, welcher Art sie sein soll und wie sich die einzelnen Komponenten besser vernetzen lassen, können wir den Klimazielen näherkommen. Wie kann die Zukunft der Mobilität konkret aussehen und in welche Richtung müssen die heutigen Diskussionen weiterentwickelt werden? Auf diese Frage will der Kongress aus Sicht der Wissenschaft, aber auch aus Sicht der Wirtschaft handlungsorientierte Antworten liefern. Renommierte Expertinnen und Experten stehen an diesem Kongresstag bereit, um mit den Teilnehmenden aus einer integrativen Perspektive zu diskutieren, welche Zukunft die Konzepte haben, die heute gemeinhin unter dem Schlagwort “Mobilität der Zukunft” propagiert werden. Der Diskurs wird auch die Relevanz des Themas für die regionale Ebene aufzeigen: Was braucht es für die internationale Bodenseeregion und andere Regionen, um ein zukunftsfähiges, vernetztes Mobilitätssystem aufzubauen?

Ziele:

  • Kritischer Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis über die zukünftige Entwicklung der Mobilität und den zentralen Herausforderungen, mit denen man dabei konfrontiert ist
  • Identifizierung der wichtigsten Rahmenbedingungen, die es auf der regionalen Ebene für eine zukunftsfähige Mobilität braucht und Darstellung des regionalen Handlungsbedarfs aufgrund der zukünftigen Herausforderungen
  • Identifizierung wichtiger Themenfelder, des bestehenden Wissens- und Kommunikations­bedarfs sowie des (möglichen) Handlungsbedarfs für eine zukunftsorientierte „Mobilitätspolitik“ in der Bodenseeregion, unter dem besonderen Blickpunkt der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Zielgruppe:

Verkehrswissenschaftler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, Akteure und Entscheidungsträger aus Verkehrsunternehmen, der Industrie und der öffentlichen Verwaltung sowie aus Wirtschaftsverbänden, Industrie- und Handelskammern, Kommunal- und Regionalpolitiker, grenzüberschreitenden Organisationen

PROGRAMM

Begrüßung und Einführung

  • Dr. Roland Scherer, Direktor Institut für Systemisches Management und Public Governance, Universität St.Gallen
  • Matthias Mölleney, Präsident der Stiftung Think Tank Thurgau
  • Prof. Dr. Alexander Eisenkopf,  ZEPPELIN-Lehrstuhl für Wirtschafts- und  Verkehrspolitik, Zeppelin Universität

Impulsvorträge

  • Prof. Dr. Christian Laesser, Direktor Institut für Systemisches Management und Public Governance, Universität St.Gallen
  • Andreas Meyer, Ehemaliger CEO SBB AG

Out of the Box-Vorträge: Was wird derzeit in Unternehmen diskutiert?

  • Sven Bohnert, Head of ZF Denkfabrik / ZF Think Tank
  • Florian Dehne, ehemaliger Head Corporate Development SWISS
  • Thomas Küchler, Südostbahn
  • Bruno Schwager, Swiss Transit Lab Schaffhausen
  • Marcel Amstutz, CTO Mobility
  • Silvio Ciccone, Swiss.Smart.Mobility SBB Personenverkehr

State-of-the-Art aus Sicht

  • der Verkehrstechnologie: Dr. Thomas Sauter-Servaes, ZHAW School of Engineering, Winterthur
  • der Verkehrsforschung: Prof. Dr. Barbara Lenz, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Verkehrsforschung, Berlin
  • der Arbeitswissenschaft: Prof. Dr. Florian Kunze, Universität Konstanz

Arena-Diskussion: Hat die Zukunft der Mobilität eine Zukunft?

Moderation: Yvonne Seitz, ehemalige TV-Moderatorin SRF

Veranstalter:

Der Wissenschaftskongress wird gemeinsam von DenkRaumBodensee und dem Think Tank Thurgau veranstaltet.

Veranstaltungsdatum und -ort:

Der Wissenschaftskongress findet am Freitag, den 18. September 2020 von 9:30 – 17:00 Uhr im Pentorama, Arbonerstrasse 4, CH – 8580 Amriswil, statt.

Weitere Informationen finden Sie auch im Einladungsflyer. Bitte melden Sie sich bis 31.8.2020 über dieses Formular an:

Anmeldung:

    Anrede

    Vorname*

    Institution*

    Funktion

    E-Mail*