offen und vielfältig ist und auf die Bedürfnisse der verschiedenen Bevölkerung gruppen eingeht Hier zu gehören Kinderbetreuungseinrichtungen genauso wie Wohnmöglichkeiten für Senioren oder attrak tive Innenstädte und belebte und intakte ländliche Räume In den Bürgerdialogen rund um den See wur de schnell klar dass die einzelnen Teilregionen vor gleichen Problemen stehen und alle von grenz überschreitenden Lösungen profitieren könnten Die Bürgerinnen und Bürger wünschen sich weni ger Kirchturmdenken und Insellösungen und mehr Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung Zukünftig sollte man mehr Transparenz schaf fen Probleme gemeinsam angehen und über die eigenen Grenzen hinausdenken Mehr voneinan der wissen Informationen grenzüberschreitend zugänglich machen und das Bewusstsein für das Gemeinsame stärken wünschen sich viele der Teilnehmenden Eine lebenswerte Bodenseeregion auch in 20 Jahren

Vorschau DenkRaumBodensee – Die Zukunft der Bodenseeregion Seite 25
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.